Lydia ist der Brüller, wenn es um Kulturbeutel geht. Ich kenne niemanden, der es so handhabt wie sie, was definitiv meine Ansichtsweise verändert hat. Wer hat schon festgelegt, aus was ein Kulturbeut gemacht sein soll? Werde kreativ wie Lydia!

Erkläre den Lesern kurz und knackig wer du bist und was du tust und welche Rolle dein Kulturbeutel aus deinen Reisen Spielt. Hier kannst du z. B. einen Link deiner Wahl Platzieren.

Eine Auszeit vom Job, alles stehen und liegen lassen und einfach um die Welt reisen, davon träumt doch jeder oder? Dieser Traum geht für mich im Juni in Erfüllung. Damit ich nicht die einzige bleibe die trotz festem Job sich ihre Reiseträume erfühlt, zeige ich dir auf meinen Blog (on-a-journey.com) wie du ein Sabbatical nehmen kannst und die Welt bereist! Und wer ich bin? Lydia und du wirst geschockt sein wie mein Kulturbeutel auf Reisen aussieht – aber dazu mehr im zweiten Punkt.

Gehe auf das Modell deines Kulturbeutels ein und nenne schätzenswerte Vorteil und Nachteile, die dir aufgefallen sind. Warum ist er für deine Art zu reisen gut oder auch nicht?

Mein Modell hat zahlreiche Vorteile: es ist Wasserdicht, kostengünstig (du bekommst es in jeden Laden für 10 Cent) und hat eine praktische Halterung zum aufhängen. Nachteile gibt es natürlich auch, mein Kulturbeutel sieht nicht besonders schick aus und hat keine kleinen Fächer. Aber dennoch ist sie meine Wahl bei allen Reisen: die Plastiktüte. Zahnbürste und der andere Kleinkram kommen in kleinere Tüten und großen Falschen, wie Shampoo, Spülung und Duschbad passen, zusammen mit den Kleinkram Tüten, in eine großen Plastikbeutel.

Was nimmst du immer mit dir?

Ich bin da ganz simpel Unterwegs: Shampoo, Duschbad, Spülung (in großen Flaschen! Die Kleinen finde ich zu teuer und ätzend für die Umwelt), Pinzette, Haarbürste, Rasierer, Rasierschaum, Deoroller, Creme und eine Schere.

Gibt es bestimmte Produkte, auf die du nicht verzichten willst?

Meine Spülung. In Thailand hatte ich sie nicht dabei und nach wenigen Tagen haben sich meine Haare wie Stroh angefühlt. Das kämen wurde zur Qual, da sich auf meinen Kopf ein unangenehmer Filz gebildet hatte. Das tue ich mir nie wieder an.

Was schleppst du mit dir herum, benutzt es aber nie?

In meinem Kulturbeutel sind nur Dinge die ich wirklich brauche. Parfüm, Schminke und Co. habe ich aus meinen Beutel verbannt. Im Alltag schminke ich mich nie, wieso sollte ich auf Reisen damit anfangen?

Was versteckt sich für verrücktes Zeug in deinem Beutel?

Auf Kokosnussöl möchte ich nicht mehr verzichten. Jeder Morgen nehme ich es als natürliche
Mundspülung. Der Mund fühlt sich danach richtig sauber an und weißer werden die Zähne auch davon. Außerdem kann man Kokosnussöl zum kochen nehmen, als Creme, es hilft gegen Sonnenbrand und du könntest es auch als Spülung für die Haare verwenden.

 

Dieser Artikel ist Teil der Kulturbeutel-Chaos Reihe, einer Zusammenarbeit begeisterter reisender Frauen, Flugbegleiterinnen, Camperinnen und Backpackerinnen, die ihr Geheimnis zum perfekten Kulturbeutel teilen. Nur zu gut kennen sie das nerfige Herumgewühle, doch Frau weiß Rat und Frau greift zur Tat! Jede auf ihre Weise.

Finde mehr zu der Kulturbeutel-Chaos Serie:

Kulturbeutel-Hacks einer Flugbegleiterin
Reise-Kulturtasche? Kennst du den Beutel, kennst du den Menschen!
Etwas für jede Familie? Der minimalistische und nachhaltige Familien-Kulturbeutel

Facebook Twitter Instagram Pinterest

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken