Das erste, was ich in Australien bemerkte war, dass ich nicht darüber nachgedacht hatte, wie ich Internet bekommen würde. Außerdem war das Angebot der Hostels und Internetcafés unverhältnismäßig teuer. Es musste also auch andere Optionen geben kostenloses Internet zu nutzen. Und es gibt zahllose Möglichkeiten! Du musst nur von ihnen wissen.Also habe ich nach so vielen kostenlosen Internet-Spots wie möglich gesucht. Und nach einer gewissen Zeit, entwickelst du ein Gespür dafür. Nach 11 Monaten Australien, habe ich diese nützlichen Infos zusammen gesammelt.

  1. Oft findest du Wifi an Bushaltestellen (das war besonders einfach in Darwin). Ein Nachteil ist, dass es keine Steckdose gibt um evtl. technische Geräte aufzuladen und das Datenvolumen ist begrenzt.
  2. Viele Städte / auch kleinere Dörfer haben Hotspots wo sich viele Menschen aufhalten. Zum Beispiel Einkaufszentren, Malls, das Stadt-Zentrum (auch Orte wie die Esplanade in Cairns). An solchen Knotenpunkten gibt es meist kostenfreies Wifi.
  3. Einige Restaurants bieten Internetzugang  für ihre Gäste an. Für einen Kaffee kann man sich den Zugangscode erkaufen.
  4. Telstra-Telefonbox. Telstra testet gerade ihre neuen Telefonboxen mit freiem Wifi. Diese speziellen Boxen, die sie verwenden erkennst du an einer magentafarbenen Box mit weißem Wifi Zeichen auf der Telefonzelle. Um Empfang zu haben, musst du relativ nahe sein.
  5. Du hast zwei Arten von Internet-Cafès. Das eine kostet etwas und das zweite ermöglicht dir kostenloses Internet durch das Beitreten einer kostenlosen Mitgliedschaft. Frage einfach nach diesem Service… meist benötigt es dazu nur deine E-Mailadresse.
  6. Büchereien sind ebenfalls ein einfacher Weg Internet zu bekommen. Und einige bieten einen wirklich guten Service mit hervorragender Verbindung, andere wiederum nicht.
  7. Hotels/Motels/Hostels. Wenn du dich für eine besser ausgerüstete Unterkunft entscheidest, dann wähle eine die Internet bereits inbegriffen hat. So umgehst du die lästige Suche und evtl. daraus resultierende Kosten. So sparst du dir eine Menge Zeit. Und du hast eine Steckdose in unmittelbarer Nähe… ja das ist irgendwie logisch. Trotzdem wollte ich es erwähnt haben.
  8. Überall gibt es Läden, die Wifi anbieten um Kunden heran zu locken. Ein gutes Beispiel ist hier McDonalds, Target und einige größere Banken wie die NAB, Commonwealth, Westpac. (nicht gesponsert… leider 🙁 )

Kostenloses Wifi hat meist begrenztes Datenvolumen oder eine Zeitbegrenzung. Nach meiner Erfahrung ist das australische Internet auch nicht gerade das beste in Betracht auf die Qualität der Verbindung. Aber mit diesen Tipps kannst du auf jeden Fall viel Geld sparen beim “Surfen” in Australien.

Wie immer fände ich es cool, wenn du auch deine Tipps mit uns in den Kommentaren teilst. Kennst du ein paar richtig coole Spots, die du empfehlen kannst?

Facebook Twitter Instagram Pinterest

Merken

Merken