Travel Ist Me

Lisa's Reiseblog - GROW as you GO

5 Erfolgsrezepte zum TRAMPEN | Der geheime Daumen hoch!

Ich bin eine Solo-Reisende. So zu sagen “on the road” und ich habe viele Mythen über das Trampen gehört, während ich auf vielerlei Straßen unterwegs war. Und besonders Menschen, die selbst noch nie getrampt sind, scheinen das meiste darüber zu wissen. Ich erlaube mir Ehrlichkeit: den Daumen hoch zu halten führt noch lange nicht zum Erfolg. Es gibt da ein kleines Geheimnis – lasst es uns Geheimnis V nennen – welches einige erfolgreiche Tramper nicht teilen wollen, oder sich über dessen Gebrauch nicht einmal bewusst sind! Ich werde dich einweihen!

“Kindchen, es ist so dumm zu trampen, weil es einfach so gefährlich ist; Nur Mörder und Psychopathen nehmen “kleine Mädchen” mit.”, haben mir Leute mit besorgter Miene und als wäre es ein wissenschaftlich bewiesener Fakt mitgeteilt. Meinungen unterscheiden sich und ihrer Meinung nach (ich rede von denen, die immer nur sagen: ” Das ist nicht möglich!”) gibt es nur zwei Möglichkeiten. 1. Niemand wird dich mitnehmen, oder 2. Jemand wird dich ermorden. Aber hier stehe ich; am leben (und wie lebendig!) und ich werde dir heute verraten, wie Du alleine oder in Gesellschaft erfolgreich trampen kannst; wie du auf der sicheren Seite bleibst und wie du das meiste aus deinem Abenteuer herausholst.

Eines muss ich zuerst noch betonen: Trampen ist möglich, aber nicht immer legal. Es ist illegal in den meisten Teilen Australiens zum Beispiel. Also halte ich dich dazu an, dich vorher zu informieren und dann für dich eine Entscheidung zu treffen. Jeder muss sich hier und da mal entscheiden, stimmts?
Das gesagt; als ich im australischen Outback stand, mitten im Nirgendwo am Stuart Highway, erkannte ich die wahre Ursache eines gelungenen Tramps. Wie du merken wirst, sind einige dieser Erkenntnisse recht einfach, wenn man seinen gesunden Menschenverstand benutzt. Bei anderen wird dir – ebenso wie mir – ein Licht aufgehen. Und dann gibt es noch einen ganz besonderen Tipp, ohne den gar nichts funktioniert!

Ich werde alles Wichtige in Verbindung mit dem Geheimnis mit “V” markieren. Lest es aufmerksam durch. Nachdem ihr das gesamte Geheimnis entdeckt habt… lest es nochmal. Es wird wortwörtlich ändern, wie ihr über euer Leben denkt!

 

Ok? Perfekt – los geht´s!

Erste Erkenntnis: Im Gegensatz zu dem traditionellen Glauben, dass dies der abenteuerlichste Weg ist dein Leben zu beenden, kann Hitchhiken eine wundervolle Möglichkeit sein deine Reise fortzusetzen und nette Menschen zu treffen, die deine Freunde werden könnten. Einige werden auch verrückte Geschichten zu berichten haben!
V: Erwarte, dass nette Menschen für dich anhalten werden! Du könntest Freunde fürs Leben finden!

Menschen bekommen die Möglichkeit etwas Liebe zu teilen indem sie etwas Gutes tun und dir eine Mitfahrgelegenheit bieten. Zusammen Zeit zu verbringen kann für beide Seiten sehr wertvoll sein. Austausch von Wissen, Freundschaft, Gemeinschaft, Unterstützung,… . Aber gehe nicht davon aus, dass jeder für dich anhält und anhalten kann. Einige haben sicher ihre Gründe nicht zu stoppen. Hör auf Dinge in Frage zu stellen und akzeptiere die Entscheidung anderer, würze das ganze mit etwas Sympathie und wertschätze es. Und ehrlich gesagt… du willst nicht mit jemandem mitfahren, der nicht angehalten hat aus dem Wunsch heraus zu helfen.

Dankbarkeit für diejenigen, die anhalten, versüßt dir das Leben. Egal ob lange oder kurze Strecken, das ist klasse!

Zweite Erkenntnis: Vergiss nie, dass du die Wahl hast! Du suchst eine Mitfahrgelegenheit, aber das bedeutet nicht, dass du verzweifelt und verloren bist. Du musst niemals zu jeder Gelegenheit die sich bietet “ja” sagen. Wenn du das Gefühl hast lieber ablehnen zu wollen, dann tu das! Du bist in der Position zu wählen!
V: Du bist sicher! Du hast die Wahl! Tu was sich für dich richtig anfühlt und was dich aus tiefstem Herzen glücklich macht!

Und das hier ist eigentlich ein ganz eigenes Thema, trotzdem möchte ich es erwähnt haben. Obwohl das Trampen kostenlos ist, findet – beabsichtigt oder nicht – ein Austausch statt. Das muss nicht zwangsläufig materiell sein.

Dritte Erkenntnis: Hichhiken ist ein Austausch. Im Austausch für die Mitfahrgelegenheit, erhalten sie deine Gesellschaft, eine andere Sichtweise oder eine tolle Geschichte. Du wirst zur Geschichte und zu einem Abenteuer für jemand anderen. Der wiederum kann diese Geschichte jetzt mit andern teilen.
V: Ich kann jemandem Input geben, welcher zu einem lebensverändernden Gedanken in dessen Leben werden kann.

Großartig! Hol dir am besten etwas erfrischendes zu trinken – vielleicht eine Kokosnuss? – und lasst uns über Sicherheit reden. Die Gewissheit von Sicherheit ist manchen Menschen sehr wichtig. Hier sind also einige Richtlinien, an die du dich halten kannst um dich sicherer zu fühlen, während du trampst.

Sicherheit für deinen Hitchhike

Besitzt du gesunden Menschenverstand oder nicht? Abgesehen davon, sind das die Dinge, die ich dir empfehlen kann zu tun oder mit dir zu führen, während du unterwegs bist.

  1. Vertraue deinem Bauchgefühl. Selbst wenn du unsicher bist, weißt du doch eigentlich ganz genau, was du tun solltest! Also höre auf deine innere Stimme, sie lässt dich wissen, wann du einem Menschen vertrauen kannst oder wann du dich lieber fernhalten solltest. Sie wird dir sogar verraten, ob du an einer guten Stelle den Daumen raus streckst oder, ob du wo anders warten solltest.
  2. Behalte alles “wichtige” – Papiere und was man ab und zu benutzt – nahe am Körper und griffbereit. Ich  habe meinen Backpack immer in meiner Nähe behalten. In Australien habe ich diesen hier benutzt.
  3. Wasser. Hydriert zu bleiben ist nicht nur der älteste Überlebenstipp, sondern auch der wichtigste.
  4. Essen, Essen und noch mehr Essen! Wovon auch immer du dich ernährst – bring es mit. Es gibst nichts schlimmeres, als Hunger und Durst. Das wird dir deine gute Laune verderben. Nicht zu wissen, wann du das nächste Mal etwas zu Essen bekommen wirst kann auslaugend sein. Ich packe immer genug ein um einen ungeplanten Zwischenstopp haben zu können wann immer ich will. Das befreit mich in meinen Entscheidungen und nimmt mir den Druck.
  5. Ich bin kein Fan von Waffen und besitze auch keine. Allerdings kommt das auch immer auf den Betrachtungswinkel an. Alles kann als Spielzeug und Waffe benutzt werden. Ein Frühstücksmesser kann zum Aufschneiden deiner Brötchen benutzt werden, ABER es kann auch durch anderen Gebrauch weh tun. Wenn es dich also beruhigt, dieses Messer bei dir zu haben, dann ist das ok. Ich habe mich NIE in einer Situation befunden, in der ich es gebraucht hätte. Entspann dich!
  6. ZELT! Du magst Camping, fühlst dich wohl in Mutter Natur, flippst auch nicht aus wenn ein paar Insekten an dir hoch krabbeln und die Wettervorhersage ist dir egal? Denk darüber nach mit Zelt zu reisen. Es ist ein großer Vorteil wenn man die Möglichkeit hat unvorhergesehener Weise irgendwo zu übernachten. Oder du senkst damit deine Ausgaben, da keine Unterkunftskosten anfallen.
  7. Möchtest du, dass dein Fahrer bei Bewusstsein bleibt? Dann empfehle ich dir, deine Schuhe an zu behalten oder mit keinen Stinkeschuhen zu reisen (Ich gebe dir praktische Tipps, wie du den Geruch auch wieder los werden kannst). Ich bin die Art von Mensch, die bei jeder Gelegenheit ihre Schuhe auszieht, wenn ich sie nicht tragen muss.
  8. Internet. Auf einem Zwischenstopp, wenn du freies Internet benötigst, dann halte dich am besten an diese Tipps. Dieser Artikel entstand basierend auf Australien, ist aber weltweit anwendbar.

V: Du ziehst Liebe und vertrauenswürdige Menschen an, die ebenfalls nach aufrichtiger Gesellschaft suchen! Vertraue deinem Bauchgefühl und gehe von dem Guten im Menschen aus. Aber vor allem vertraue dir und deinem Gefühl!

All diese Sicherheitsmaßnahmen  können dein Wohlsein unterstützen. Bitte lasse es mich wissen, wenn du dem etwas hinzufügen kannst. Findest du diesen Artikel hilfreich? Gibt er dir die Informationen, nach denen du gesucht hast? Dann freue ich mich über einen Like oder Share, um auch andere zu unterstützen und zu ermutigen!

Vierte Erkenntnis: Essen, Wasser (und ein Zelt) sind die Grundbausteine um deine gute Laune zu erhalten und dein Leben zu genießen, da dein Körper alles hat, was er benötigt. Somit entstehen keine Stresssituationen.

V: Du bist umgeben von Fülle und allem, was du benötigst!

on the road, hitchhiker, trampen, backpacker Australia, hitchhiking tipps

Die besten Hitchhiking Plätze

  1. Vertraue deinem Bauchgefühl (ja schon wieder!): Es wird dir nicht nur verraten, wem du vertrauen kannst, sondern auch Plätze, die sich gut eignen um den Daumen raus zu strecken.
  2. In einer Stadt beginnen: Wenn du in einer Stadt beginnst, ist es besser zum Highway am Stadtrand zu gehen, in Richtung deines Zieles. Wenn du am Highway stehst, aber die Stadt ist zwischen dir und deinem Ziel, dann werden allein schon viele vorbei fahren, die dort wohnen und die Chance jemandem auf der Durchfahrt zu erwischen wird sehr gering.
  3. Tankstellen: Lerne die Autofahrer vorher kennen und habe einen kleinen Plausch. Auf diese Weise könnt ihr euch “scannen” und Vertrauen ineinander finden. Vielleicht versteht ihr euch auf Anhieb? Es ist viel einfacher von Menschen mitgenommen zu werden, wenn diese einen außerhalb des Autos kennenlernen konnten… auf neutralem Boden sozusagen. Man dringt nicht in die Privatsphäre der Fahrer ein. Dieses weniger aggressive verhalten finden vielen Menschen angenehmer.
  4. Ausreichend Platz: Die “best befahrenste” Stelle ist wertlos, wenn es keine Möglichkeit gibt anzuhalten. Stelle sicher, dass es genug Anhaltemöglichkeiten gibt und neue Freunde werden im Nu halten!
  5. Autobahnauffahrten: Auffahrten sind toll! Sie bieten genug Platz rechts zu halten und die Autos sind noch nicht so schnell. Aufpassen… lauf nicht aus versehen in ein Auto. Bleib hinter der Abgrenzung, man wird es dir danken!
  6. Parkplätze und LKW-Stops entlang der Autobahn: Es ist echt cool herumzufragen wer einen mitnehmen würde oder wenn Menschen auf dich zukommen und aus Neugierde nach deiner Geschichte fragen. Vielleicht bietet man dir eine Mitfahrgelegenheit an, vielleicht auch über lange Strecken!
  7. Am rechten Ort zur rechten Zeit! Die Jahreszeit ist ausschlaggebend. (Auch wenn das zum Beispiel merkwürdig für unsere deutschen Ohren klingt und du glaubst Australien sei ein immer-warmer Ort, dann muss ich dich enttäuschen. Du kannst dir hier auch mal locker den Arsch abfrieren. Zu welcher Jahreszeit es in Australien am schönsten ist?)

Fünfte Erkenntnis: Wähle eine Stelle an der Fahrer anhalten können und sie werden es. Mach es ihnen leicht dich mitzunehmen!

V: Solange du für etwas in deinem Leben Platz schaffst (mental oder physisch), solange wird etwas kommen, um diesen Platz zu füllen und dir zu geben was du dir erlaubst!

V: Menschen sind neugierig, offenherzig und suchen Gesellschaft.

Schilder oder Daumen? Was ist besser?

Schilder oder Daumen, das ist hier die Frage? Die Diskussionen in der Hitchhiker-Gemeinschaft nehmen Ausmaße an. Meiner reise-erfahrenen Meinung nach, hat beides seine Vor- und Nachteile. Am Ende hängt es ganz allein von deiner persönlichen Vorliebe und der Location ab.

  • Den Daumen hoch zu heben ist super einfach; du musst kein lästiges Schild tragen und neu beschriften, aber die Leute müssen dich immer fragen, wohin du willst.
    Aber! Ich finde der Daumen ist immer die bessere Wahl, weil auch Menschen anhalten, die durch dein Schild weitergefahren wären. Und wer bereits angehalten hat ist eher bereit einen mitzunehmen. Es kann gut sein, dass Leute weiterfahren, weil sie dich ihrer Meinung nach nicht weit genug mitnehmen können. Du würdest es allerdings als hilfreich erachten… doch das werden sie nie erfahren.

Die 3 Sekunden Regel

Nein hier geht es nicht ums Essen. Das menschliche Gehirn braucht durchschnittlich 3 Sekunden, um eine Information zu verarbeiten und zu reagieren. Wenn man also deinen Daumen bemerkt, ist das nur eine Information die verarbeitet werden muss. Man ist näher an der Entscheidung dran, für dich anzuhalten. Hast du noch ein Schild, dauert die Reaktionszeit länger, weil zwei Informationen… Der Fahrer fragt sich also: “Willst du in meine Richtung?” und “Will ich dich mitnehmen?” und eh du dich versiehst ist er  schon vorbei gefahren. Und umdrehen wird für dich jemand nur in den seltensten Fällen… Menschen sind faul, außerdem wird bestimmt jemand anderes für dich anhalten – denken die sich.

Auf der anderen Seite:

  • Schilder könnten an Kreuzungen von großem Nutzen sein oder an unübersichtlichen Plätzen.
  • Schreibe nicht unbedingt dein Endziel auf, sondern einen Zwischenstopp um schneller kleinere Strecken zu meistern. Es ist wahrscheinlicher über 100 km mitgenommen zu werden, als über 500 km.
  • Lustige Sprüche auf deinen Schildern verbreiten gute Laune! Sammle Sympathiepunkte.
  • Schreibe doch schlauerweise in der Sprache des Landes 😉

Es hängt alles von deiner Erfahrung im Trampen ab. Probiere so viel herum wie möglich; Schilder, Daumen,… nur so bekommst du ein Gefühl dafür, in welcher Situation du was am besten benutzt.
Es ist einfach, das packst du schon.
Schenke allen ein Lächeln und man wird auch dich lächelnd begrüßen. Ein ehrliches Lächeln lässt Menschen entspannen und erwärmt neue Freundschaften. Es schafft Vertrauen.

Und ganz wichtig: Entspann dich!

Das geheime V. Happy Hitchhiking!

Es geht nur darum, was du in deinem Leben geschehen lässt, was du erlaubst. Dir selbst Platz zuzugestehen und anderen zu erlauben deine Gesellschaft zu genießen. Wenn du glaubst etwas ist möglich, dann rückt es in den Bereich des Möglichen. Gib diesem Gedanken etwas Raum und beginne diese Idee umzusetzen. Diese kreative Art zu denken ist ein ganzer Lifestyle und Trampen ist ein Bereich in dem du ihn nutzen kannst. Aber das Prinzip bleibt das gleiche für jede Lebenssituation. Du kannst deine Erfahrungen selbst kreieren und du kreierst deinen Hitchhike. Es ist wie deinen eigenen Salat zu mischen. Wähle die Zutaten, die du magst, mache den Salat und genieße das Resultat! Das bedeutet aber nicht,  das beängstigende Situationen passieren, weil du sie willst oder verdienst… das ist überhaupt nicht der Fall! Aber es ist immer eine Sache, wie du Dinge siehst und interpretierst. Prüfe und reflektiere deine tiefsten Glaubenssätze, vielleicht wartet etwas darauf von dir verändert zu werden. Öffne dich für Positivität; öffne dich der Möglichkeit, dass dir gute Sachen widerfahren und sie werden dich fast wie von selbst finden. Glaube an dich selbst. Deine Einstellung und dein Glaube können Türen öffnen oder sie schließen. Also nimm Kurs auf Positivität und öffne die Tür deiner Wahl.

Lass dich nicht von anderer Leute Ängste bremsen!

Was ist ein erfolgreicher Hitchhike?

Was ist Erfolg überhaupt? Meist denken wir, dass Erfolg bedeutet, ein gewisses Ziel zu erreichen, der Beste in etwas zu sein. vielleicht sogar gewinnen bevor es jemand anderes tut? Für die meisten Menschen hat Erfolg den Geschmack von Konkurrenzkampf. Vergiss nicht den Moment zu genießen, jedes Gefühl – traurig oder froh – verdient es gefühlt zu werden. Ist das Fühlen allein nicht schon ein Erfolg? Am leben zu sein, für Erfahrungen dankbar zu sein… ganz egal wie sie sich entwickeln, so definiere ich Erfolg. Du bist nicht in einem Wettkampf, du bist frei. Glücklich zu sein mit: wer du bist, wo du bist und was du tust’ ist das wichtigste! Das Gefühl von Dankbarkeit und Selbstliebe ist das einzige, was wirklich zählt. Wir wählen den Weg, den wir gehen selbst und wie unser Leben abläuft. Genieße deinen selbst kreierten Hitchhiking-Trip… auch, wenn alles anders kam, als geplant. Solange wir bewusst leben, vertrauen, genießen und nach der Schönheit in allem suchen, wird es rocken!
Nach jeder neuen Erfahrung haben wir mehr Wissen, um zu entscheiden, ob wir es nächstes Mal etwas würziger gestalten wollen.

17 Survival Tipps für Langstreckenflüge

Sei eingeladen deine Meinung hier in die Kommentare zu malen. Ich würde mich sehr darüber freuen. Sei auch immer up 2 date bei  Twitter, Instagram oder Facebook (Gefällt dir was du siehst? Zeig es mir durch einen Like)  😉 . Wir sehen uns…

Facebook Twitter Instagram Pinterest

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

4 Kommentare

  1. Daumen hoch ist im Orient und in allen muslimischen Ländern ganz sicher die falsche Wahl, es ist eine hochöszöne Geste, unserem Mittelfinger vergleichbar, und muss unbedingt vermieden werden. Man winkt mit der rechten Hand.

    • Lisa

      2016-11-13 at

      Super guter Tipp Bernd! Das ist wirklich eine sehr wichtige Info die jeder wissen sollte! Danke Dir

  2. Dieser Artikel erinnert mich an mein Hitchhiking Abenteuer Richtung Süden von Seatlle nach San Diego mit so einigen Zwischenstopps. Und ich finde so einiges wieder!
    Es hat einfach hammer Spaß gemacht, wahnsinn! Einige Tipps und kann ich nur bestätigen: Gerade mein Schild, wo nur “South” drauf stand, hat mich glaube ich einige tausende Kilometer weitergebracht. Und niemals aufgeben – man kriegt den besten Ride, wenn man nicht mehr damit rechnet!

    • Lisa

      2016-12-16 at

      Deine Tour hört sich großartig an, Jan! Und es freut mich sehr, dass noch jemand mit Hitchhikingerfahrung die selbe Erfahrung gemacht hat wie ich.

Enter your comment ...

© 2017 Travel Ist Me

Theme von Anders NorénHoch ↑