Travel Ist Me

Lisa's Reiseblog - GROW as you GO

Wann ist die beste Zeit nach Australien zu fliegen und wo starte ich mit meiner Reise?

Die meisten Backpacker starten nach ihrem Abitur in Sydney und Melbourne ihre Reise. Doch Überraschung – begrüßt werden sie vom australischen Winter! Jetzt ist es Juni/Juli und sehr kühl im Süden Australiens. Und alle Traveller machen sich sofort auf den Weg Richtung Norden. Hat denn Keiner das Wetter geprüft? Wieso reist du nicht einfach mit der Sonne?

Jahreszeiten mal anders

Australien Deutschland
Frühling September – November März – Mai
Sommer Dezember – Februar Juni – August
Herbst März – Mai September – November
Winter Juni – August Dezember – Februar

Die Jahreszeiten stehen Kopf in Australien. Da ist Weihnachten zur Sommerzeit, da kann schon mal 40 °C im Schatten sein und der Weihnachtsmann rennt im Bikini über den Strand.

Und Australien erstreckt sich über fast alle Klimazonen.

Melbourne und Sydney befinden sich im gemäßigten Klima… Juni bis August ist hier Winter. All die deutschen Backpacker die nach ihrem Abitur in das heiße Australien wollen, fliegen also aus der deutschen sommerlichen Wärme in  den australischen Winter und wundern sich, warum es hier so kalt ist.

Da wir nur gemäßigtes Klima kennen, sagen uns die Jahreszeiten in anderen Klimazonen recht wenig, weil sich Temperaturen und Luftfeuchte hier stark von unseren Erwartungen unterscheiden können. Deshalb habe ich inspiriert von reisebine.de mir Wikipedia zu Nutze gemacht und eine Klimatabelle erstellt.

Du kannst sehen, welcher Ort zu welcher Zeit zum Reisen am besten geeignet ist. Und wenn du mal in der Spalte für Sydney beste-reisezeit-australien-legende(oder auch Melbourne) nachsiehst – im Juni/Juli, wo die meisten deutschen Abiturienten ihr Auslandsjahr beginnen, dann wirst du bemerken: “Das dies die ungemütlichste Zeit hier im Jahr ist.”

Wann ist die beste Reisezeit in Australien?

Artikel zu genannten Orten, die dich interessieren könnten:

Reise mit der Sonne

Mach es doch einfach wie ich! Fliege Ende Juni, Anfang Juli nach Australien und beginne dein Backpacker Jahr in Darwin. Ich habe die Tabelle so aufgebaut, dass ihre Reihenfolge genau meiner damaligen Reiseroute entspringt (bis auf Western Australien, das musste ich zeitlich auslassen, habe es aber der Vollständigkeit halber für dich mit aufgeführt). Folge dem roten Pfeil oder halte dich an die Grünen Kacheln. Schnappe dir vielleicht eine Karte von Australien, dann kannst du die Tabelle leichter nachvollziehen. Ich fuhr von Darwin nach Queensland und reiste dann mit der Sonne und Wärme die Ostküste gen Süden hinab. Besuchte Magnetic Island, Fraser Island und war zu Silvester in Sydney. Tasmanien habe ich gerade noch so just in time zur Übergangsphase geschafft (bevor es für meinen Geschmack zu kalt wurde). Dann ging es ab durch die Mitte, wieder durch Zentralaustralien hoch in den Norden nach Darwin, wo ich perfekt zur Trockensaison ankam.

Die perfekte Reiseroute durch Australien

11 Monate brauchte ich um mir eine Hälfte Australiens anzusehen und habe mir dabei immer so viel Zeit gelassen, wie ich an den einzelnen Orten brauchte. Hätte ich gleich noch ein halbes Jahr dran hängen können, dann wäre ich vom Norden in den Süden der Westküste entlang bis nach Perth gefahren. Ich wohnte praktischer Weise in  meinem Van. Wenn du mich fragst, dann ist eine liegende 8 die perfekte Route um in Australien immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Das ist genau die Figur, die entsteht wenn du die Orte meiner Reiseroute mit einer Linie verbindest. Die liegende 8 ist auch das Zeichen der Unendlichkeit. Ist das nicht interessant? Denn ich könnte mich ewig in den Weiten Australiens bewegen. Ein Kontinent, der so verschieden ist und Extreme vereint. Selbst wenn du keine Ewigkeit Zeit hast, wirst du mit dieser Tabelle auf jeden Fall den besten Ort für deinen Urlaub finden!

Well then, see ya!

Magnetic Island | Wanderwege aus einer anderen Welt

 

Facebook Twitter Instagram Pinterest

Merken

Merken

Merken

Enter your comment ...

© 2017 Travel Ist Me

Theme von Anders NorénHoch ↑